JAHRESTAGUNG DER
DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR
HOCHSCHULDIDAKTIK

(Re-)Generation Hochschullehre Kontinuität von Bildung, Qualitätsentwicklung und hochschuldidaktischer Praxis
Leipzig, 5. bis 8. März 2019

 

Die Anmeldung zur dghd19 ist seit dem 6. Dezember 2019 geöffnet. Bitte registrieren Sie sich dazu im ConfTool und melden sich anschließend zu unserer Tagung an. Im ConfTool können Sie zudem das Programm und detaillierte Informationen zu den geplanten Beiträgen einsehen, einen groben Ablauf der dghd19 finden Sie im Folgenden.

Die Teilnahme an der dghd19 kostet 180 Euro für Nichtmitglieder der dghd, Mitglieder der dghd sowie Mitarbeiter sächsischer Hochschulen und HDS-Zertifiaktsempfänger*innen zahlen 130 Euro. Bitte beachten Sie die weiteren Informationen zu den Tagungsgebühren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich zum ConferenceDinner anzumelden oder sich zu Veranstaltungen des Zusatzprogrammes anzumelden. Wir organisieren mehrere Stadtrundgänge sowie Campusführungen für alle Interessierten, dazu sind zum Teil kleine Unkostenbeiträge zu leisten. Auch für diese Veranstaltungspunkte können Sie sich bequem im ConfTool anmelden.

Tagungsverwaltung über ConfTool

AUSSCHREIBUNG HILFSKRÄFTE

Zur Unterstützung vor Ort während des 5.-8. März 2019 suchen wir bis zu 10 studentische Hilfskräfte. Hier finden Sie die Ausschreibung. Wir freuen uns über Bewerbungen!

TAGUNGSABLAUF

Anmeldung

ab 13:00 Uhr

Pre-Conference

Promovierendenforum, Planspiele, Sitzungen von AGs, Kommissionen und Projektgruppen

14:00 Uhr

Anmeldung

Info & Gepäckaufbewahrung

ab 08:30 Uhr

Pre-Conference

Kommissionen, AGs, Netzwerke

09:30 Uhr

Planspiele

10:00 Uhr

Mittagspause

12:00 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

12:30 Uhr

Keynote 1

Prof. Monika Nerland: Enhancing student learning in changing knowledge environments: Opportunities and challenges for higher education

13:00 Uhr

Zeitfenster A

15:00 Uhr

Zeitfenster B

17:00 Uhr

ConferenceDinner

19:00 Uhr

Party „10 Jahre HDS“

ab 21:00 Uhr

Anmeldung

Info & Gepäckaufbewahrung

ab 08:00 Uhr

Zeitfenster C

09:00 Uhr

Zeitfenster D

11:00 Uhr

Mittagspause

12:30 Uhr

Zeitfenster E

ab 13:30 Uhr

Zeitfenster F

15:30 Uhr

Zeitfenster G

17:30 Uhr

Mitgliederversammlung dghd

19:30 Uhr

Anmeldung

Info & Gepäckaufbewahrung

ab 08:00 Uhr

Podiumsdiskussion

(Re-)Generation Hochschullehre: Kontinuität von Bildung, Qualitätsentwicklung und hochschuldidaktischer Praxis

09:00 Uhr

Zeitfenster H

11:00 Uhr

Keynote 2

Prof. Roni Bamber: Academic development, Quality Assurance and Quality Enhancement: Evidence comes of age in Higher Education

12:45 Uhr

Schlusswort und Verabschiedung

14:00 Uhr

Brown Bag Travel Snack

ab 14:30 Uhr

KEYNOTE-SPEAKERINNEN

Monika Bærøe Nerland
© University of Oslo

Enhancing student learning in changing knowledge environments: Opportunities and challenges for higher education

Higher education is currently challenged to adapt to emerging knowledge dynamics and new demands to expertise in professional work. Among the current trends is an increased focus on engaging students in processes of knowledge generation and preparing them for future work situations characterized by changing practices, open-ended problems, and shifting contexts of collaboration. This talk draws on recent research on educational practices in Norwegian higher education to discuss how students’ participation in disciplinary or professional knowledge cultures can be supported.

mehr...

 Examples are drawn from different knowledge domains, highlighting characteristics of educational practices as well as how they are experienced by teachers and students. I will also discuss whether/how preparations for professional work and engagement in scientific practice represent competing objectives in higher education, or whether/how these missions can be productively combined.

Bio

Monika Nerland is Professor in the Department of Education, University of Oslo. She has conducted research on teaching, learning and knowledge development across disciplinary and professional programs in higher education as well as in work settings. She is currently the leader for the research group HEDWORK for studies in higher education and work at University of Oslo, Faculty of Education. She was recently responsible for the part of the larger project Quality of Norwegian Higher Educationwhich investigated aspects that matter for educational quality  in educational practices, focusing on course environments that employed ’student-centered’ approaches.

Personal webpage: https://www.uv.uio.no/iped/english/people/aca/monikn/

Roni Bamber

Academic development, Quality Aassurance and Quality Enhancement: Evidence comes of age in HE

Quality assurance and quality enhancement have not always been happy bed fellows. In this talk, I will give an example of anenhancement-led approach to quality, and the benefits which can be obtained from linking quality assurance and quality enhancement.  What I will show is that quality enhancement and quality assurance can work together.

mehr...

Why would we want to link QA and QE? For academic developers in Scotland, this challenge was thrust upon us about 15 years ago, and we have been on an interesting trajectory ever since. What we do is far from perfect, but we have learned a lot about linking assurance and enhancement.

Our work probably reflects academic development and teaching and learning enhancement work in many countries: we seek to enhance the quality of learning, teaching and research in our universities, by supporting the development of individual staff, by helping programme teams with curriculum development, and by undertaking university policy implementation and projects. But academic developers are also, more than ever, key players in promoting change across the whole university sector.

We act as change agents, harnessing quality assurance to the quality enhancement agenda, both within our institutions, and sectorally, where we work collaboratively on national initiatives.

A key tool which we are learning to use more effectively is evidence. I will suggest an approach to evidencing practice which you may find helpful when thinking about how to make the most of your own QA – QE dynamic.

Bio

Roni has 20 years experience as an academic developer, with a research focus on managing enhancement within universities, and how we can support staff to continuously improve the student experience. She was Chair (2014-17) of the Scottish Enhancement Theme on Student Transitions, and was previously Chair of the Learning from International Practice in the Taught Postgraduate Student Experience project. She has extensive experience of working internationally across Europe, the Middle East, India and Nepal, both in academic enhancement and staff development.

PODIUM

© SMWK / Martin Förster
Dr. Eva-Maria Stange

Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Fotograf: Rolf K. Wegst
Prof. Dr. Evelyn Korn

Vizepräsidentin Lehre der Uni Marburg, Preisträgerin des Ars Legendi-Preis 2018

Prof. Dr. Michael Schneider

Professor für Pädagogische Psychologie an der Universität Trier

Dr. Antonia Scholkmann

Mitglied des dghd-Vorstandes

PROGRAMMKOMITEE

ist Prorektor für Bildung und Internationales an der Universität Leipzig und Vorsitzender der Leitung des HDS.

Dr. Claudia Bade
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung beim Prorektor Bildung und Internationales der Universität Leipzig.
KONTAKT
Frau Dr. Claudia Bade
Universität Leipzig
Ritterstraße 26
04109 Leipzig
Tel.: +49 (0) 341 97 30064
E-Mail: info(at)dghd19.de

 

 

Benjamin Engbrocks

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) und für die Projektkoordination zuständig.

 

Kerstin Gal

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) Diversität & Internationalisierung.

ist Mitglied des dghd-Vorstandes.

 

ist Prorektor der Westsächsischen Hochschule Zwickau und Mitglied der HDS-Leitung.

ist Professor an der TU Dresden und Sprecher des AK-E-Learning Sachsen.

Angelika Thielsch

ist Hochschuldidaktikerin an der Georg-August- Universität Göttingen und Sprecherin der Arbeitsgruppe „Tagung“ der dghd.

Dr. Anette Spiekermann

ist Mitglied des dghd-Vorstandes.

Prof. Dr. Ines Langemeyer

ist Professorin für Lehr- und Lehrforschung am KIT und verantwortliche Organisatorin der dghd18.

Prof. Dr Robert Kordts-Freudinger

ist Juniorprofessor für Pädagogische Psychologie insbesondere hochschulisches Lehren und Lernen und Herausgeber der Buchreihe der dghd „Blickpunkt Hochschuldidaktik“ (in der auch der Tagungsband erscheinen wird).

CONFERENCE DINNER

Das ConferenceDinner findet am Mittwoch, den 6. März 2019, um 19 Uhr in der Moritzbastei statt. Neben der geschichtsträchtigen Location erwartet Sie ein vielfältiges Buffet und Raum für ausgelassene Gespräche. Bitte beachten Sie, dass die Moritzbastei nicht barrierefrei zugänglich ist. Sollten Sie Mobilitätsassistenz benötigen, konktaktieren Sie uns bitte vorab unter info@dghd19.de.

Die Teilnahme am ConferenceDinner kostet 33,90 Euro pro Person, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Bei Interesse melden Sie sich bitte im ConfTool für das ConferenceDinner an.

Direkt im Anschluss an das ConferenceDinner findet von 21 bis 00 Uhr die Party “10 Jahre HDS” statt. Es besteht die Möglichkeit, sich nur zu der Party anzumelden und ab 21 Uhr die Moritzbastei zu besuchen (kostenfrei).

Fotograf: Stefan Streck

FAQ

Anmeldung

Die Anmeldung zur Tagung ist mit Veröffentlichung des vorläufigen Tagungsprogramms ab dem 6. Dezember 2018 möglich.

Tagungsort

Die Tagung findet auf dem universitären Zentralcampus in der Leipziger Innenstadt statt. Leipzig ist sowohl an den überregionalen Zugverkehr angebunden als auch über den Flughafen Halle-Leipzig und die Autobahnen (A9, A14 und A38) sowie mit Fernbussen gut zu erreichen.

Tagungsgebühren
  • 130 Euro für dghd-Mitglieder. Für jedes institutionelle dghd-Mitglied können sich jeweils zwei Personen der Mitgliedsinstitution zum dghd-Mitgliedstarif (je 130 Euro) anmelden.
  • 180 Euro für Nichtmitglieder der dghd.
  • 130 Euro für Mitarbeitende sächsischer Hochschulen und HDS-Zertifikatsempfänger*innen.
  • 30 Euro für Studierende (die Vorlage der Immatrikulationsbescheinigung per E-Mail ist erforderlich.)
Hotelkontingent

Eine große Anzahl an Hotels aller Preiskategorien bieten in der Innenstadt Übernachtungsmöglichkeiten für die Tagungsgäste. Leipziger Hotels sind allerdings ganzjährig gut nachgefragt. Daher empfehlen wir dringend, frühzeitig Zimmer zu buchen. Verwenden Sie dazu gern die von uns auf der Tagungshomepage bereitgestellte Hotelliste. Es wird ein Kontingent von etwa 200 Zimmern bereitgestellt.

HOTELS IN LEIPZIG

Im Zeitraum der Tagung stehen Zimmerkontingente mit Sondertarifen in verschiedenen Leipziger Hotels für Tagungsteilnehmende zur Verfügung. Diese befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den Veranstaltungsorten.
Die Buchung ist telefonisch oder per E-Mail unter Angabe des jeweiligen Stichworts möglich. Für alle genannten Hotels gilt, dass Zimmer entsprechend des Kontingents verfügbar sind und im Falle starker Nachfrage bereits nicht mehr buchbar sind. Wir raten Ihnen daher, mit der Reservierung nicht zu lange zu warten.

Travel 24 Hotel

Adresse: Tröndlinring 9, 04109 Leipzig
Das Hotel liegt 5 Minuten vom Hauptbahnhof
Leipzig und 15 Minuten zu Fuß von der
Universität Leipzig entfernt.

Einzelzimmer: 71.00 €* inkl. Frühstück pro Nacht

Doppelzimmer: 81.00 €* inkl. Frühstück pro Nacht

* inkl. Mehrwertsteuer

Stichwort: DGHD 19

Reservierungsformular – Travel 24
Zur Homepage

Ibis budget Leipzig City

Adresse: Reichsstraße 19, 04109 Leipzig
Das Hotel liegt etwa 10 Minuten zu Fuß vom
Hauptbahnhof Leipzig und der Universität
Leipzig entfernt.

Einzelzimmer: 65.50€* inkl. Frühstück pro Nacht

Doppelzimmer: 83.00€* inkl. Frühstück pro Nacht

* inkl. Mehrwertsteuer

Stichwort: DGHD 2019

Zur Homepage

IntercityHotel Leipzig

Adresse: Tröndlinring 2, 04105 Leipzig
Das Hotel liegt 5 Minuten vom Hauptbahnhof
Leipzig und 15 Minuten zu Fuß von der
Universität Leipzig entfernt.

Einzelzimmer: 85.00€* inkl. Frühstück und FreeCityTicket pro Nacht

Doppelzimmer: 105.00€ inkl. Frühstück und FreeCityTicket pro Nacht

* inkl. Mehrwertsteuer und Bedienungsgeld

Stichwort: DGHD 2019

Zur Homepage

Ibis Leipzig City

Adresse: Reichsstraße 17, 04109 Leipzig
Das Hotel liegt etwa 10 Minuten zu Fuß
vom Hauptbahnhof Leipzig und der
Universität Leipzig entfernt.

Einzelzimmer: 87.00€* inkl. Frühstück pro Nacht

Doppelzimmer: 108.00€* inkl. Frühstück pro Nacht

* inkl. Mehrwertsteuer

Stichwort: DGHD 2019

Zur Homepage

B&B Hotel Leipzig-City

Adresse: Nikolaistraße 34, 04109 Leipzig
Das Hotel liegt 5-10 Minuten zu Fuß zwischen
dem Hauptbahnhof Leipzig und der
Universität Leipzig.

Einzelzimmer: 56.00€* exkl. Frühstück** pro Nacht und Zimmer

Doppelzimmer: 66.00€* exkl. Frühstück** pro Nacht und Zimmer

Dreibettzimmer: 86.00€* exkl. Frühstück** pro Nacht und Zimmer

* inkl. Mehrwertsteuer

** 8.50€ pro Person/pro Nacht

Stichwort: DGHD 2019

Zur Homepage

Motel One Leipzig-Augustusplatz

Adresse: Ritterstraße 4, 04109 Leipzig
Das Motel liegt in unmittelbarer Nähe der
Universität Leipzig und mitten im Stadt-
zentrum. Der Hauptbahnhof Leipzig ist
10-15 Minuten zu Fuß entfernt.

Einzelzimmer: 69.00€ exkl. Frühstück* pro Nacht

Doppelzimmer: 84.00€ exkl. Frühstück* pro Nacht

* 11.50€ pro Person/pro Nacht

Stichwort: UNI

Nutzen Sie zur Buchung gerne das Abrufformular_Motel One

Zur Homepage

Meininger Hotel Leipzig Hauptbahnhof

Adresse: Brühl 69, 04109 Leipzig
Das Hotel liegt unmittelbar beim
Hauptbahnhof Leipzig und etwa
10-15 Minuten zu Fuß von der
Universität Leipzig entfernt.

Einzelzimmer: 70.00€* inkl. Frühstück pro Nacht

* inkl. Mehrwertsteuer

Stichwort: DGHD 2019

Zur Homepage

SOCIAL MEDIA

VERANTWORTLICHE DER ORGANISATION

ist Prorektor für Bildung und Internationales an der Universität Leipzig und Vorsitzender der Leitung des HDS.

Dr. Claudia Bade
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung beim Prorektor Bildung und Internationales der Universität Leipzig.
KONTAKT
Frau Dr. Claudia Bade
Universität Leipzig
Ritterstraße 26
04109 Leipzig
Tel.: +49 (0) 341 97 30064
E-Mail: info(at)dghd19.de

 

 

Benjamin Engbrocks

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) und für die Projektkoordination zuständig.

 

Kerstin Gal

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) Diversität & Internationalisierung.

Julia Henschler

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS).

 

location-icon

ADRESSE

Universität Leipzig
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Veranstalter:

Universität Leipzig mit der Unterstützung durch das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS)

email-icon

KONTAKT

Frau Dr. Claudia Bade

Universität Leipzig
Ritterstraße 26                  
04109 Leipzig

Tel.: +49 (0) 341 97 30064
E-Mail: info(at)dghd19.de

DATENSCHUTZ

Über Besucher unserer Internetseiten werden mit Ausnahme der im Folgenden genannten Daten keine Daten erhoben, die unter Umständen Rückschlüsse auf eine natürliche Person zulassen.

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden können und hilfreich für die Nutzung unserer Website sind. Cookies speichern Ihre personenbezogenen Daten nicht. Sie können Ihren Internet-Browser so einstellen, dass das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindert wird bzw. Sie jedes Mal gefragt werden, ob Sie mit dem Setzen von Cookies einverstanden sind. Einmal gesetzte Cookies können Sie auch jederzeit wieder löschen. Wie dies im Einzelnen funktioniert, können Sie den Hilfeseiten Ihres Browsers entnehmen. Besucher werden beim ersten Besuch der Seiten mit einer Meldung darauf hingewiesen, dass Cookies gespeichert werden.

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen. Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Diese Seite nutzt Funktionen und Inhalte des Dienstes Twitter, angeboten durch die Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schaltflächen gehören, mit denen Nutzer Ihr Gefallen betreffend die Inhalte kundtun, den Verfassern der Inhalte oder unsere Beiträge abonnieren können. Sofern die Nutzer Mitglieder der Plattform Twitter sind, kann Twitter den Aufruf der o.g. Inhalte und Funktionen den dortigen Profilen der Nutzer zuordnen. Twitter ist unter dem Privacy-Shield-Abkommenzertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten. Datenschutzerklärung, Opt-Out.

Zur Darstellung von Karten verwenden wir das Open-Source-Mapping-Werkzeug „OpenStreetMap“ (OSM). OSM speichert keinerlei Daten der Anwender. Mehr Details unter http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Legal_FAQ

In den letzten Jahren sind mit dem Bologna-Prozess und dem Qualitätspakt Lehre langfristige und flächendeckende Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre begonnen worden. Dies hat Studium und Lehre noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und so auch zu einer Regeneration der Hochschullehre geführt. Zugleich ist damit aber auch eine neue Generation Hochschullehre entstanden: Bundesweit wurde hochschuldidaktisches Personal eingestellt und an den Hochschulen ist eine neue Generation von Wissenschaftler*innen herangewachsen, die es als selbstverständlich betrachtet, sich für aktuelle und zukünftige Lehraufgaben zu qualifizieren, und die Bereitstellung von entsprechenden Weiterbildungs- und Beratungsangeboten als gegeben ansieht.

Anknüpfend an das Positionspapier 2020 der dghd und den Kölner Katalog zur Hochschullehre soll auf der Jahrestagung der dghd 2019 daher sowohl auf sieben Jahre Qualitätspakt Lehre zurückgeblickt als auch Wege aufgezeigt werden, wie projektförmige Angebote in dauerhafte Strukturen überführt werden können.

Alle, die gute Lehre, Qualitätsentwicklung von hochschulischem Lehren und Lernen und die Weiterentwicklung von Hochschuldidaktik zu ihrer Aufgabe zählen, sind eingeladen, sich am Call for Submissions zu beteiligen und die Tagung mitzugestalten.

weitere Termine

  • 15. Juni 2018                      Veröffentlichung des Call for Submissions auf Deutsch
  • 15. Juli 2018                       Veröffentlichung des Call for Submissions auf Englisch, ConfTool zur Beitragseinreichung ist online
  • 23. September 2018         Einreichungsfrist für alle Beiträge endet
  • 30. November 2018          Rückmeldungen zu den Einreichungen
  • 6. Dezember 2018            Start der Anmeldung zur Tagung, Veröffentlichung des vorläufigen Programms
  • 5. bis 6. März 2019          Pre-Conference & Kommissionen, AGs, Projektgruppen
  • 6. bis 8. März                    dghd-Jahrestagung 2019
  • 6. März 2019                     Conference Dinner & Party “10 Jahre HDS“
  • 7. März 2019                     Mitgliederversammlung der dghd
JAHRESTAGUNG BEGINNT IN
  • 00

    days

  • 00

    hours

  • 00

    minutes

  • 00

    seconds

Add to My Calendar 2019-03-05 09:00:00 2019-03-08 18:00:00 Europe/Berlin 48. Jahrestagung dghd 2019 (Re-)Generation Hochschullehre Kontinuität von Bildung, Qualitätsentwicklung und hochschuldidaktischer Praxis Leipzig, Germany Universität Leipzig mit der Unterstützung des Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) dghd19@hd-sachsen.de
back to top